AG Innsbruck erfreut - Zwischenerfolg beim Öffiticket erreicht!

Nun ist die Bürgermeisterin der Stadt Innsbruck am Zug!

Innsbruck (OTS) - Nach langer Wartezeit und vielen Versprechungen wurde heute das neue VVT-Öffiticket für Tirols Studierende präsentiert. Studierende, die von außerhalb an die Innsbrucker Universitäten pendeln, zahlen zukünftig maximal 180 Euro pro Semester und sparen sich damit bis zu 72%. Auch jene, die bisher weniger als 180 Euro zahlten, kommen in den Genuss von zusätzlichen Vergünstigungen.

"Seit mehr als drei Jahren setzen wir uns nun schon für eine Vergünstigung beim Öffiticket ein und heute können wir endlich einen ersten Zwischenerfolg verkünden", freut sich Florian Heiß (AktionsGemeinschaft), Vorsitzender der ÖH Innsbruck über den Erfolg. "Der Druck der Studierenden in den letzten Jahren, die unzähligen öffentlichkeitswirksamen Aktionen und die vielen Gespräche mit den verantwortlichen PolitikerInnen haben offenbar zu der Erkenntnis geführt, dass die prekäre Situation der Studierenden nun endlich beendet werden muss", ist Heiß überzeugt und bedankt sich gleichzeitig bei Landeshauptmann Günther Platter und seiner Stellvertreterin Ingrid Felipe für das neue Angebot: "Sie haben ihr Versprechen damit eingelöst."

Verbesserungspotential sieht der ÖH-Chef noch in der Altersgrenze:
"Das Ticket sollte für alle prüfungsaktiven Studierenden erhältlich sein und nicht nur für jene unter 27 Jahren", ist Heiß entschlossen.

Stadt Innsbruck bisher nur mit leeren Versprechungen:

"Säumig sind nun ausgerechnet noch jene, die das neue Semesterticket eigentlich zu Beginn versprochen hatten", zeigt sich Heiß verärgert und spielt den Ball damit zur Innsbrucker Bürgermeisterin Oppitz-Plörer. "Obwohl es uns schon für Anfang 2014 angekündigt wurde, gibt es noch immer kein günstigeres IVB-Semesterticket. Man bekommt den Eindruck, dass die Bürgermeisterin der "Studierenden"-Stadt Innsbruck gerne auf uns vergisst und unsere Bedürfnisse ignoriert!", so Heiß weiter. Gerne erinnern wir sie deshalb nochmals an die Forderungen der ÖH Innsbruck und an die 11.000 PetitionsunterzeichnerInnen:

  • 80 Euro Semesterticket
  • Ganzjahresticket um 140 Euro
  • flexible Tickets mit vier, fünf oder sechs Monaten Gültigkeit
  • Wiedereinführung von Ermäßigungen auf Einzel- und Mehrfahrtentickets

Suchen

Facebook Quicklinks